Ist Kokosöl jetzt auf einmal doch nicht gesund? 

From the Blog

food-3062139_1280

Ist Kokosöl jetzt auf einmal doch nicht gesund? 

Nachdem ich in den letzten Tagen konstant nach diesem aktuell boomenden Youtube Clip zum Thema “Kokosöl ist Gift“ gefragt wurde, hier mein kurzes Statement dazu:

Ich habe den Clip selbst vor einigen Tagen in meiner Liste der empfohlenen Videos gesehen und kurz reingeschaut. Nach der Aussage, ich zitiere: „Kokosöl ist voller gesättigter Fettsäuren, die die Gefäße verstopfen und was direkt zum Herztod führt“ habe ich ausgeschalten. Folgende vier Punkte sind entscheidend für die Gültigkeit dieser Aussage: 

1. Gesättigte Fette führen nicht zur „Verstopfung der Gefäße“.

Dies war eine Annahme der 90er Jahre, jedoch lange wissenschaftlich und empirisch wiederlegt ist.  Ebenfalls ist die „Verstopfung der Gefäße“ bzw. genau genommen keine Verstopfung sondern eine Verdickung der Gefäßwand mit dem klinischen Begriff  Atherosklerose oder auch Arteriosklerose.

2. Atherosklerose ist nicht gleich Atherosklerose.

Atherosklerose muss grundsätzlich in zwei primäre Typen unterschieden werden. Zum einen die Einlagerung von Cholesterinestern in die Gefäßwand. Zum anderen die Einlagerung von Calcium in die Gefäßwand. Beides hat wenig bis nichts mit Fettkonsum zu tun.

3. Atherosklerose wird nicht durch den Konsum von gesättigten Fettsäuren verursacht.

Sondern vor allem durch Insulinresistenz und einem suboptimalen Verhältnis von Triglyzeriden zu HDL verursacht. Das hier relevante Fette ist das Transfett, das primär in Margarine und andere gehärteten Pflanzenölen vorkommt und nicht gesättigte Fette.

4. Atherosklerose führt ebenfalls nicht direkt zum Herztod.

Atherosklerose korreliert statistisch mit einer von mehreren Ursachen für einen Herztod und zwar dem dem Herzinfarkt. Wenn man in Relation setzt das weit über 50% der Bevölkerung ein gewissen Grad an Atherosklerose haben oder bekommen, jedoch jährlich nur 0,07% der Bevölkerung an einem Herzinfarkt versterben, sowie das nur ca. 20% der Herzinfarkte tödlich sind, ist aus mathematischer Sicht die Korrelation „Atherosklerose = Herztod“ ziemlicher Unsinn.

Das ist eine kurze Argumentationskette zur Aussage „Kokosöl ist voller gesättigter Fettsäuren, die die Gefäße verstopfen und was zum Herztod führt“.

Danach habe ich den Clip ausgeschalten, da aus rein statistischer Sicht eine solch falsche Aussage zu Beginn eines Vortrags dazu führt, das der restliche Inhalt des Vortrags auf ähnlichem niedrigen Niveau ist.

Fazit: Kokosöl ist ein Fett, das Vorteile mit sich bringt, wie eine hohe Hitzestabilität (entscheidend beim Braten) und einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, die viele Aufgaben im Körper übernehmen, wie z.B. bei der Produktion von Testosteron und Myelin, der Isolierschicht der Nerven. Kokosöl ist damit ein gute Fettquelle für den Alltag. Jedoch sicherlich auch nur das und nicht ein neues Wundermittel.

……

Grundsätzlich ist die Popularität eines solchen Vortrags in der Zeiten von Polemik und Populismus des Internets sicher nicht überraschend oder neu. Destruktiv wird es jedoch dann wenn Zuhörer auf die vermeintlich wissenschaftliche Relevanz solcher Aussagen vertrauen und dadurch in Frage stellen, dass Ihre gesunden Gewohnheiten – wie Kokosöl statt Milch im Kaffee zu verwenden – wirklich so sinnvoll sind, obwohl es Ihnen damit subjektiv und objektiv betrachtet deutlich besser geht.

Und das ist aus meiner Sicht entscheidend. Pragmatismus ist entscheidend. Wenn es jemand mit einer Umstellung oder Gewohnheit subjektiv und objektiv betrachtet deutlich besser geht, dann macht es sehr viel Sinn diese beizubehalten.

Auch wenn das Internet etwas anderes sagt. Und das Internet sagt zu allen Thema etwas anders. Wie das die Erde flach ist.

Weiterhin viel Erfolg mit Kokosöl als eine der beste Fettquellen des Alltags!

Bild: Kokosöl.