YPSI.de

From the Blog

3 Dinge, die Du über den Brachioradialis wissen solltest

Der Musculus brachioradialis ist einer der vier ellenbogenbeugenden Muskeln unseres Arms. Wenn er auch nicht der stärkste Ellenbogenbeuger ist, so gibt es doch einige Punkte, die ihn besonders machen.

Nachfolgend drei Dinge, die Du über den Brachioradialis wissen solltest:

1. Pronator & Supinator – Als einziger Ellenbogenbeuger ist der Brachioradialis sowohl Pronator (dreht den Unterarm so, dass der Handrücken nach oben zeigt) als auch Supinator (dreht den Unterarm so, dass die Handfläche nach oben zeigt). Der Brachioradialis beugt den Unterarm am Ellbogen. Wenn der Unterarm in der pronierten Handstellung ist, supiniert der Brachioradialis den Unterarm während der Beugung. Wenn die Handstellung supiniert ist, proniert der Brachioradialis den Unterarm während der Ellenbogenbeugung.

2.„Musculus supinator longus“In älteren Beschreibungen wird der Begriff „Musculus supinator longus“ verwendet, um den Musculus brachioradialis zu beschreiben und der Begriff „Musculus supinator brevis“ wurde verwendet, um den Muskel zu beschreiben, der heutzutage als Musculus supinator bekannt ist.  

3. Seine Mechanik – Mit seinem weit von der Drehachse des Ellenbogens entfernten muskulärem Ansatz erzeugt der Brachioradialis nicht soviel Drehmoment wie der Brachialis oder der Bizeps. Er arbeitet erst dann effektiv, wenn die beiden eben genannten Muskeln den Ellenbogen bereits teilweise gebeugt haben. Der Brachioradialis beugt den Unterarm am Ellenbogen, wenn eine schnelle Bewegung erforderlich ist oder wenn ein Gewicht während einer langsamen Beugung des Unterarmes gehoben wird. Eine weitere Aufgabe des Brachioradialis ist die Stabilisierung des Ellenbogengelenks während explosiver Beugung und Streckung in der mittleren Position des Bewegungsbereiches, wie es vorkommt, wenn man Sprintet oder einen Hammer verwendet um einen Nagel einzuschlagen oder im Kampfport zuschlägt.

Der Brachioradialis wird primär bei Curt-Varianten mit neutralem und probiertem Griff rekrutiert.

Die verschiedenen Funktionen des Brachioradialis sind ein Grund mehr, beim Training der Ellbogenbeuger auf Variation zu achten. Variiere Übungen, Wiederholungs- und Satztzahl, Tempo, Pausen und/oder Übungsreihenfolge, um neue Reize zu setzen und den Brachioradialis zusammen mit den anderen ellbogenbeugenden Muskeln optimal zu entwickeln. 

Bild: Personaltrainer und YPSI A-Lizenz Trainer Lukas Grigorescu aus St.Pölten in Österreich bei Curls während der YPSI One Day Arm Cure und einer sehr guten Brachioradialis Entwicklung. 

Have your say