YPSI.de

From the Blog

3 Dinge, die ich in der YPSI Mastermind Gruppe gelernt habe

Gastpost von Philip Schmieder

Dieses Jahr fand zum ersten Mal ein Treffen der YPSI Mastermind Gruppe statt. Die Teilnehmer waren erfahrene YPSI-A-Lizenz Coaches, die ihre Erfahrungen und Ideen austauschten und Strategien & Projekte für die Zukunft besprachen und gemeinsam trainierten.

In der Mastermind Gruppe wurden die Herausforderungen des Trainer-Alltags besprochen, um durch den Input der anderen Coaches neue Sichtweisen, Ansätze und Lösungen zu entwickeln. Dahinter stand das grundlegendes Ziel der YPSI-Coaches, den Erfolg unserer Kunden zu ermöglichen, zu verbessern und zu beschleunigen.

Wie jedes Mal wenn ich im YPSI zu Besuch bin, so konnte ich auch dieses Mal wieder einige interessante Dinge neu lernen und bestehendes Wissen ergänzen.

Hier sind drei Dinge, die ich in der YPSI Mastermind Gruppe gelernt habe:

1. Gerade Frauen kommen oftmals mit dem Wunsch zu uns Trainern, schlankere Beine zu bekommen. Viele Frauen haben durch niedrigen Proteinkonsum, hohen Zuckerkonsum, Verwendung der Pille sowie jahrelangen schlechten (und zu wenig) Schlaf hohe Beinfalten bekommen.

Grundsätzlich sind die Beinfalten die Hautfalten, die am langsamsten auf Veränderungen reagieren. Du musst für sehr lange Zeit sehr viel ändern, wenn Du hohe Beinfalten hast und die Änderungen beibehalten, wenn die Beine schlank werden und bleiben sollen.

Drei Dinge, die die Beinfalten bei der Körperfettmessung sehr schnell ansteigen lassen und von einer auf die nächste Messung einen negativen Unterschied machen können sind:

  1. – Alkohol
  2. – Schlafdefizit
  3. – Reisen

Somit ist ein Musikfestival im Ausland, bei dem du Alkohol konsumierst, einer der schnellsten Wege, um dickere Beine zu bekommen und Deine Fortschritte zunichte zu machen – auch wenn du ein Mann bist.

2. Viele Frauen leiden an einem Drop des Wohlfühl-Neurotransmitters Serotonin währende der Periode. Das kann niemand gebrauchen. Um diesen Drop zu puffern, empfiehlt es sich für betroffene Frauen, ihre Kohlenhydrataufnahme 14-Tage nach der ersten Blutung leicht zu erhöhen. Ein Stückchen dunkle Schokolade oder ein Stück Obst am Abend helfen da schon. Anschließend solltest du die Kohlenhydrate in Abhängigkeit von deinem Körperfettanteil ggf. wieder reduzieren. Mehr zu diesem Thema sowie die entsprechenden Low-Carb Rezepte findest du hier.

Dieser Tipp kam von Schweizer YPSI A-Lizenz Trainerin Nadja Reinmann, die selbst Co-Autorin von zwei Paleo-Kochbüchern ist, die du hier bekommst.

3. Die psychologische Komponente „wie bewerte ich etwas“ macht 90% des Stresses aus. Das bedeutet, dass wenn du im Stau sitzt und am Lenkrad kaust und dein Puls auf 180 ist, weil es nicht vorwärtsgeht, oder wenn du im Stau stehst und die Zeit nutzt um dich auf ein interessantes Hörbuch zu konzentrieren oder dir ein paar Gedanken machst, wie sich der Stau für dich zukünftig vermeiden lässt – der Stressor, nämlich der Stau, ist derselbe. Deine Reaktion darauf bestimmt, ob er als negativer Stress wahrgenommen wird.

Im Prinzip ist es dieses Konzept, dem das Growth Mindset und das Fixed Mindset der Psychologie Professorin und Autorin Carol Dweck zugrunde liegt. Jemand mit einem Fixed Mindset regt sich über Dinge auf, die er nicht (mehr) beeinflussen kann, während jemand mit einem Growth Mindset nach Lösungen sucht, um diesem Stressor nicht mehr ausgesetzt zu sein oder diesen nicht als solchen zu empfinden.

Ich für meinen Teil konnte vom Treffen der Mastermind Gruppe noch wesentlich mehr mitnehmen als diese drei Tipps und freue mich schon auf das nächste Treffen und ein weiteres Training mit ambitionierten Kollegen.

Bild: Die YPSI Mastermind Gruppe beim Mittagessen im YPSI im Dezember 2016.

2 comments

Have your say