YPSI – Wolfgang Unsoeld

From the Blog

3 Tricks für einen flacheren Bauch

Ob Mann oder Frau, ein flacher Bauch sollte für Dich nicht nur aus optischen Gründen von Interesse für Dich sein.

Laut dem amerikanischen Internisten, Bluthochdruck- und Kardiovaskulär-Spezialisten Dr. Mark Houston ist ein ausgezeichneter Indikator für den Status des Herz-Kreislauf-Systems das Hüft-zu-Taille-Verhältnis.

Nachfolgend drei Tricks, für einen flacheren Bauch:

1. Verbessere Dein Stressmanagement. Ursachen für Stress kann es viele geben, für jeden können es andere sein. Richte Deinen Alltag so aus, dass Du möglichst wenig negativen Stress hast. Umgib Dich mit positiven Personen, mach einen Job der Dich erfüllt, denk lösungsorientiert anstatt problemorientiert, verbringe Zeit in der freien Natur oder gönne Dir eine Stretching-Session. Bei der Hautfaltenmessung ist es die Falte am Bauch und damit das Körperfett in diesem Bereich, das mit dem Stressmanagement korreliert. Lass Deine Bauchfalte messen um über Dein Stressmanagement Buch zu führen.

2. Meide Nahrungsmittel, die Du nicht verträgst. Die häufigsten Verdächtigen – oder auch Evil Twins – sind Getreideprodukte, primär Weizen, und Milchprodukte. Viele Menschen verdauen diese Produkte schlecht und verhindern mit ihrem Konsum eine optimale Nährstoffaufnahme und fördern Darmentzündungen, die den Bauch anschwellen lassen.

 3. Iss regelmäßige Mahlzeiten, bestehend aus Protein, Gemüse und gesunden Fetten. Wenn Dein Blutzuckerspiegel sinkt, beginnt Dein Körper das Stresshormon Cortisol auszuschütten. Cortisol kann mikroskopisch kleinen Löcher in die Darmwand schießen, wodurch es zu einem sogenannten Leaky Gut Syndrom kommt. Dies kann Körperfett im Bauchbereich erhöhen.

Die wichtigste Mahlzeit die Du als erstes ändern solltest, ist Dein Frühstück, da dies den größten Effekt auf Deinen Blutzuckerspiegel und Dein Energielevel über den Tag hat. Zum Abendessen kannst Du glutenfreie Kohlenhydrate wie Reis oder Kartoffeln als Beilage essen, dies wird Dich müde machen und besser schlafen lassen. Alkohol, insbesondere Bier, solltest Du meiden.

Mehr Tipps dazu, wie Du einen flacheren Bauch bekommst, sowie mehr Informationen zu Ernährung, Training und Supplements findest Du in Wolfgang Unsöld’s Buch „Dein bestes Training“

Bild: Eva K. unser Before’n’After #23 – Ihre Bilder hier…

6 comments

  1. Philipp - 21. September 2016 7:27

    Wie sieht es denn mit dem unteren Bauch aus? Ich habe an den Messstellen einen flachen Bauch und kaum Stress aber mein unterer Bauch ist nicht flach. Was hilft dagegen?

    • Wolfgang Unsöld - 24. September 2016 13:10

      Hallo Philipp,

      Vielen Dank für Deine Fragen. Wir nehmen sie in den Fragenkatalog für die Kolumne auf und beantworten sie ggf. direkt online oder im kommenden “Ask the Coach” Buch.

      YPSI Team

  2. Christian Schmitt - 21. September 2016 8:32

    Wolfgang was sind für Dich isotonische alkoholfreie Bier? Bringt das etwas oder eher nichts?

    • Wolfgang Unsöld - 21. September 2016 8:46

      Hallo Christian,

      ein Artikel dazu ist schon geschrieben und geht in den kommenden 10 Tagen online.

      W

  3. Markus - 28. September 2016 16:27

    Hallo zusammen,

    Wie sieht es denn mit Magerquark aus (alternativ auch Speisequark mit 20 o 40% fett) wenn man keine Probleme bei der Verdauung hat, vor dem Schlafen + Reis und Beeren zu empfehlen? Ja /nein?

    LG Markus

    • Wolfgang Unsöld - 4. Oktober 2016 10:18

      Vielen Dank für Deine Frage. Wir nehmen sie in den Fragenkatalog für die Kolumne auf und beantworten sie ggf. direkt online oder im kommenden “Ask the Coach” Buch

      YPSI Team

Have your say