YPSI.de

From the Blog

Sneak Preview: MMA Seminar mit UFC Kämpfer Peter Sobotta im YPSI

Am Samstag, dem 25 Juni 2016 von 10.00 bis ca. 18.00 wird im Your Personal Strength Institute in Stuttgart ein Seminar in Zusammenarbeit mit Peter Sobotta und dem YPSI stattfinden.

Peter Sobotta ist aktiver UFC Kämpfer, aktuell die deutsche Nr.1 im Weltergewicht im MMA und Trainer des aktuell erfolgreichsten deutschen MMA Teams „Planet Eater“. Er ist ein MMA-Pionier in Deutschland und kämpft seit 12 Jahres. Seit 6 Jahren ist er Profi-MMA-Kämpfer. Peter ist bei der UFC – kurz für Ultimate Fighting Championship – unter Vertrag, dem weltweit größten MMA-Veranstalter und Marktführer.

Inhaltlich werden von MMA Basics über Ernährung und Supplements, Wettkampfvorbereitung und Krafttraining für mehr Power im MMA alle die für Kämpfer, Trainer und MMA-Interessierte relevanten Themen von Peter Sobotta und YPSI Head Coach Wolfgang Unsöld abgedeckt. Zudem wird es anschließend eine Stunde lang die Möglichkeit geben den beiden eigene Fragen zum Thema MMA-spezifisches Training und Ernährung zu stellen.

Peter ist in seinem Sport unter anderem so weit gekommen, weil er smart statt immer nur hart trainiert. Nachfolgend ein paar Beispiele aus seinem Erfahrungsschatz: 

Warum Peter maximal 4 Übungen mit mehreren Sätzen mit tendenziell weniger Wiederholungen, höherem Gewicht und längeren Pausen anstatt Zirkeltraining empfiehlt

Als MMA-Kämpfer musst Du viele verschiedene Disziplinen und Fertigkeiten trainieren und Du kannst aufgrund des hohen Trainingspensums leicht ins Übertraining kommen. Zirkeltraining, d.h. viele Übungen mit vielen Wiederholungen ohne Pause hintereinander ausgeführt, ist sehr beliebt bei vielen Kämpfern, da es die Ausdauer verbessert. Das tut Sparring und Intervalltraining jedoch auch. Da Du als Kämpfer ohnehin Sparring machen musst, macht es mehr Sinn im Krafttraining auch die Kraft zu trainieren. Das bedeutet: sich auf wenige Grundübungen, wie z.B. Kniebeugen, Dips oder Klimmzüge zu konzentrieren und in diesen stärker zu werden.

Dazu musst Du weniger Wiederholungen (6 Wdh. oder darunter) mit tendenziell mehr Gewicht und längeren Pausen zwischen den Sätzen machen. Wenn Du 5-6 Sätze von einer Übung machst wirst Du besser in dieser Übung, als wenn Du nur 3-4 Sätze machst. Genau wie Du Deinen Jab und Deinen Low-Kick wiederholt trainierst, um die Technik und die Explosivität zu perfektionieren, so verbessern sich diese Aspekte auch bei intelligent ausgeführten Kraftübungen, wenn Du mehr schwere Wiederholungen und folgerichtig mehr schwere Sätze machst. So erlangst Du mehr Power, die sich positiv auf Deine Schlagkraft und Deine MMA-Skills auswirken wird.

Schnell zurückkommen von Verletzungen – als Kämpfer bleiben Verletzungen nicht aus. Peters Tipps für schnelle Rehabilitation der Verletzungen

Such Dir für die Reha einen guten Physiotherapeuten und für das Aufbautraining anschließend einen guten Krafttrainer. Zu lange zu pausieren ist nicht gut für einen Kämpfer. Belaste Dich schnell wieder – aber auch nicht zu schnell. Gezielte, intelligente Belastung ist die Lösung. Außerdem wirst Du meistens immer irgendeinen Körperteil trainieren können, der nicht verletzt ist. Ist Dein Fuß kaputt? Mach Bankdrücken oder einbeinige Legcurls. Ist Deine Hand gebrochen? Trainiere Beine und den gesunden Arm. Drum herum trainieren ist viel besser, als gar nicht zu trainieren.

Weitere Tipps und Tricks sowie Trainings- und Ernährungsmethoden und Erfahrungen aus dem Leben eines professionellen Kampfsportlers erfährst Du beim Seminar…

Zu mehr Infos zum MMA Seminar hier…

Und direkt zur Anmeldung geht es hier…

Bild: Peter Sobotta bei einem MMA-Seminar im Box-Gym Coepenick

Have your say