Nüsse in der Ernährung

From the Blog

hazelnut-1098182_1280

Nüsse in der Ernährung

Nüsse sind seit Urzeiten ein wichtiger Bestandteil in der menschlichen Ernährung. Im YPSI empfehlen wir sie unseren Kunden als Snack, z.B. zwischen Frühstück und Mittagessen, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

Nüsse sind allerdings auch das einzige Nahrungsmittel, was für unsere Kunden von Beginn an Mengenmäßig limitiert ist. Der Grund dafür ist, dass sonst meist  zu viele Nüsse gegessen werden. Neben den Makros, beispielsweise enthalten 100g Cashewnüsse schon gut 500 kcal. und ca. 45g Fett, spielt bei Nüssen auch der Faktor Nahrungsmittelunverträglichkeit eine große Rolle.

Unter anderem enthalten Nüsse Phytate, um sich gegen den Verzehr zu schützen. Phytinsäure, die in der Natur als Phytat vorkommt, ist quasi ein Pflanzenschutzmittel oder pflanzliches Pestizid. Phytat kann Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium, besonders jedoch Eisen und Zink unlöslich binden. Diese stehen dem Körper dann nicht mehr zur Verfügung, können also nicht verdaut werden (was allerdings auch einen Eisenüberschuss verhindern kann). Auch die Verdauungsenzyme Pepsin und Trypsin werden durch das Phytat blockiert, welche der Mensch zur Verdauung von Proteinen benötigt.

Phytat hat aber auch antioxidative Wirkungen und verzögert die Verdauung von Stärke, kann also eine regulierende Wirkung auf den Blutzuckerspiegel haben.

Bei unsachgemäßer oder zu langer Lagerung von Nüssen können Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) entstehen. Diese können schon in geringsten Mengen giftig wirken. Zur besseren Konservierung werden einige Nussarten geröstet und gesalzen und halten sich so länger.

Erdnüsse sind übrigens keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte, welche aufgrund ihres hohen Anteils von Linolsäure (einer Omega-6-Fettsäure) entzündungsfördernd wirken und deshalb nicht von uns empfohlen werden.

Die Rotation der Nusssorte ist ebenfalls entscheidend, um durch übermäßigen Verzehr derselben Sorte verursachte Unverträglichkeiten zu vermeiden. Es ist besser Montag Walnüsse, Dienstag Cashewnüsse und Freitag Paranüsse zu essen als an allen drei Tagen Cashews.

Fazit: Wenn sie sachgemäß gelagert, in kleinen Mengen verzehrt und regelmäßig von der Sorte her rotiert werden, sind Nüsse eine sehr gute Ergänzung in der Ernährung. Der hohe Anteil an Omega-3 Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien sowie ihre blutzuckerstabilisierende Eigenschaft machen Nüsse zu einem optimalen Snack. Unsere Empfehlung ist eine Hand voll Nüsse dreimal pro Woche

Viel Erfolg mit Nüssen in der Ernährung!

Bild: Die Haselnuss ist eine Nuss, die in unseren Breitengraden heimisch ist.

Have your say