Essen und Training an Weihnachten – So gehts…

From the Blog

duck-2957809_1280

Essen und Training an Weihnachten – So gehts…

Weihnachten steht wieder vor der Tür. Das Essen an Weihnachten ist immer ein großes Thema. Was? Wieviel? Ja? Oder Nein? Oder Egal?

Grundsätzlich Weihnachten sind 2,5 Tage von 365 Tage im Jahr. Mathematisch somit weniger als 1% der Mahlzeiten. Und damit nicht wirklich ein großes Thema. Rechnerisch. Nichtsdestotrotz immer ein großes Thema.

Einige der Tipps, die ich jedes Jahr meinen Kunden gebe sind:

1. Protein essen – Protein ist entscheidend. Nicht nur für die Regeneration vom Training. Sondern auch für Sättigung und Blutzuckermanagement. Je konstanter der Blutzucker desto weniger Heisshunger und desto geringer der Kohlenhydratkonsum. Marzipankugel und Lebkuchen sind an Weihnachten ok. Ob nun 3 oder 10 macht aus Sicht des Genuss keinen Unterschied. Es macht jedoch in Bezug auf den Körperfettanteil und die Hüften einen Unterschied. Je konstanter der Blutzucker und je gesättigter man ist desto höher die Wahrscheinlichkeit das es 3 und nicht 10 sind. Deshalb ist Protein so entscheidend. Es sättigt mehr als alle anderen Makronährstoffe und hält den Blutzucker konstant. Deshalb beginne jede Mahlzeit mit Protein. Ob nun Eier, Gänsebraten, Prosciutto Cotto oder auch ein Protein-Smoothie aus Proteinpulver, gefrorenen Beeren und Wasser. Iss zu Beginn jeder Mahlzeit Protein.

2. Genuss ist wichtig - Genuss ist ein Wort das häufig in Verbindung mit Essen verwendet jedoch kaum im Detail betrachtet wird.  Genuss ist per Definition eine positive Sinnesempfindung, die mit körperlichem und geistigem Wohlbefinden gepaart ist. Genuss entschleunigt das Leben. Genuss dämpft Stress. Genuss führt zu einer Reihe positiver hormonelle und neurochemische Reaktionen. Wie der deutsche Koch Harald Wohlfahrt sagt: “Essen ist die einzige Kunstform, die man im Körper spürt.” Genuss ist gut. Per Definition schließen sich Genuss und Völlerei jedoch aus. Gutes Essen ist gut. Gutes Essen ist Genuss. Völlerei minimieren. Genuss maximieren. 

3. Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr für Training nutzen – Es sind genau 5 Tage zwischen Weihnachten und Neujahr. Diese 5 Tage sind bei vielen frei und bei wenigen komplett verplant. Hier bietet sich an mehr zu trainieren als üblich. Um die Zeit zu nutzen. Mehr trainieren sind 10 Workouts in 5 Tagen. Über ein Dutzend meiner Kunden hat genau dies vor. Drei von Ihnen fahren sogar extra nach Wien um dort in 5 Tagen 10 mal zu trainieren. Auf das diese Zeit zwischen Jahren eine der produktivsten des Jahres wird. Zeit für den Strength and Mass Holiday

Auf weitere Tipps gibt es auch in meinem Artikel vom letzten Jahr -> “Über Weihnachten in Form bleiben

Allen Lesern eine schöne Weihnachtszeit, entspannte Feiertage, gutes Training und einen guten Appetit!

Bild: Weihnachtsessen.

Have your say