Iss Tier zum Frühstück

From the Blog

Beef_Carpaccio_Breakfast

Iss Tier zum Frühstück

Ein gutes Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit und der beste Start in den Tag…

Müsli gilt als klassische, gesunde Variante, etwas vom Bäcker dagegen als die schnelle im Vorbeigehen. Meist ist nur am Wochenende die Zeit für ein Ei.

Doch ist Müsli wirklich ideal um mehr Energie im Alltag und beim Training zu haben? Und ist ein süßes Stückchen vom Bäcker wirklich die einzige schnelle Lösung?

Immer wieder wird empfohlen, Kohlenhydrate wie Müsli oder Vollkornbrot als Energie-Lieferant zum Frühstück zu essen. Doch den Effekt von Kohlenhydrate beweist der Teller Nudeln zum Mittagessen – wir fallen anschließend in den Büroschlaf. Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker-Spiegel, in der Folge erhöht sich der Serotonin-Spiegel im Gehirn. Serotonin ist der Neurotransmitter für Entspannung und Wohlbefinden (Neurotransmitter übertragen Informationen zwischen den Nervenzellen). Entspannung benötigst Du nicht morgens zum Frühstück. Somit solltest Du müde machende Kohlehydrate morgens streichen und stattdessen abends essen.

Wer als Diät abends auf Kohlenhydrate verzichtet und sie stattdessen als Frühstück isst, wird langfristig nicht sein Gewicht und Körperfett reduzieren – sondern sein Energie-Level. Bei allen meinen Kunden habe ich eine Gemeinsamkeit festgestellt: Ohne Ausnahme brachte die neue Art zu Frühstücken einen Energie-Schub im Alltag. Deshalb frage ich neue Kunden immer zuerst nach dem Frühstück. Und die erste Mahlzeit, die ich bei jedem Kunden optimiere, ist das Frühstück. Denn es hat von allen Mahlzeiten den größten Einfluss auf das Energie-Level.

Einer der Hauptgründe dafür ist, dass die erste Mahlzeit des Tages den Neurotransmitter-Haushalt bestimmt- und damit die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit für den kompletten Tag.

Was Du am Morgen brauchst sind die Neurotransmitter Dopamin und Acetylcholin. Sie sind die beiden Neurotransmitter, die  für Energie, Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Drive zuständig sind.

Ausgezeichnete Frühstücks-Varianten um Dopamin und Acetlycholin zu erhöhen, sowie Deinen Blutzuckerspiegel und Dein Energielevel auf Optimum zu halten, sind:

2 bis 12 ganze Eier als Rührei mit Himalyasalz, Tomaten und Pilzen in irischer Butter gebraten

Lachs, geräuchert und eine halbe Avocado

Ein Burger-Patty aus Rind und eine Hand voll Sonnenblumkerne

Forellenfilet, geräuchert und eine Hand voll geröstete, gesalzene Cashews

Hühnchen-Steak und eine Hand voll Macadamias

Ein Filet-Steak, 2 pochierte Eier und Sauce Bernaise

Weiter Frühstücks-Beispiele findest in den Before’n’After Interviews hier

Bild: Carpaccio vom Rind mit Meersalz, Olivenöl, Rukola und Parmesan zum Frühstück. Den rohes Fleisch hat einen noch größeren Effekt auf Dopamin und optimiert geistige und körperliche Leistungsfähigkeit noch besser.

3 comments

  1. Pingback: Frühstück, Trinken & Training - Challenge KW 1 (IV) - MARIANNA OVLACH

  2. Janis - 30. September 2016 7:33

    Hi Wolfgang,

    mich würde mal deine Meinung zu Innereien wie z.B. Leber interessieren. Rätst du davon ab oder wie sind deine Erfahrungen damit? Auch wäre eine Reihe über Süßstoffe sehr interessant.

    -All the best;

    Janis

    • Wolfgang Unsöld - 4. Oktober 2016 10:17

      Vielen Dank für Deine Frage. Wir nehmen sie in den Fragenkatalog für die Kolumne auf und beantworten sie ggf. direkt online oder im kommenden “Ask the Coach” Buch

      YPSI Team

Have your say