Starte jeden Tag mit Himalayasalz und Limettensaft in Wasser

From the Blog

Bildschirmfoto 2015-11-10 um 18.14.51

Starte jeden Tag mit Himalayasalz und Limettensaft in Wasser

Der erste Tipp, den ich jedem YPSI Kunden und Athleten gebe ist:

Beginn jeden Tag mit ¼ Tel Salz und einem Schuss Limettensaft in einem Glas Wasser.

Die dem menschlichen Blut ähnlichste Substanz ist eine 0,9%ige Salzlösung (Meerwasser); mit Kochsalzlösungen gleichen Ärzte den Verlust von Blutplasma aus.

Salz hat noch eine wichtige Funktion, es nährt und entlastet die Nebenniere.

Die Nebenniere ist eine walnussgroße Drüse, die auf der Niere sitzt und für die Produktion verschiedener Hormone wie Adrenalin, Noradrenalin, Aldosteron und vor allem Cortisol, dem Stresshormon, zuständig ist. Cortisol wird primär unter Stress ausgeschüttet und wird meist nur mir den negativen Seiten von Stress in Verbindung gebracht. Cortisol hat jedoch auch einen grossen Einfluß auf unser Energielevel und somit einen positiven Effekt.

Gemeinsam mit Testosteron, dem männlichen Geschlechtshormon, erreicht es seinen Höchststand im Biorhythmus am frühen Morgen zwischen 6-8 Uhr und der Level fällt dann graduell im Laufe des Tages. Im Idealfall wachen wir jeden Morgen, durch ein hohes Level an Cortisol, zwischen 6 und 8, ohne Wecker auf und sind innerhalb weniger Sekunden leistungsfähig.

Obwohl der Mensch nicht für konstanten Stress ausgelegt ist, erleiden wir 100 Mal mehr davon als unsere Vorfahren. Handys, Internet, Termine und viele andere Faktoren zehren jeden Tag an unseren Ressourcen. Dies funktioniert jedoch nur zu einem gewissen Punkt – bis die Nebennierenfunktion nach und nach schwindet, was sich unter anderem in Morgenmüdigkeit zeigt. Statistiken zu Folge hat jeder zweite Menschen in der westlichen Welt eine Nebennierenermüdung zu einem bestimmten Grad.

Einer der einfachsten Wege die Nebenniere zu stärken und das Energielevel zu steigern ist folgendes Rezept

- 1/4 Tel. Himalayasalz (oder jedes andere Natursalz, das eine Farbe hat. Natursalz hat keinen negativen Effekt auf den Blutdruck, im Gegensatz zu raffiniertem Salz)

- Ein Schuss Limettensaft (frisch oder aus einer Glasflasche) – ideal um den Ph Wert, der nachts absinkt, morgens wieder auf ein Optimum zu bringen, so das alle Enzyme zur Energieproduktion optimal arbeiten können. Ein Schuss ist ca. 1 Esslöffel für die, die es ganz genau nehmen.

- Glas Wasser

Alles mischen und morgens direkt nach dem Aufstehen trinken. Fertig.

16 comments

  1. Alex Fuchs - 8. April 2016 13:27

    Klingt interessant und würde ich gerne mal ausprobieren.
    Müsste der pH Wert nachts nicht steigen wenn ich von saurem Limettensaft profitiere?
    Ein sinkender pH Wert bedeutet ja schon, dass das Milieu saurer wird…
    viele Grüße

    • Wolfgang Unsöld - 10. April 2016 18:17

      Alex,

      wie im Artikel erwähnt, wird der Limettensaft basisch verstoffwechselt. Er schmeckt nur sauer.

      W

      • Erich - 23. April 2016 7:07

        Hi Wolfgang,

        Erich Stelzer checking in from America.
        I read your article and saw your suggestions about inositol and Mg on Poliquin’s website.

        So, quality sea salt (stone ground, closed mine pink Himalayan for example of quality) helps protect the adrenals?
        Very interesting.

  2. Simon - 23. Juni 2016 0:19

    1/4 TL Salz ist jetzt nicht die Welt – dennoch die Frage, ob es bei nach Nierenproblemen ratsam ist die Mischung täglich zu trinken?
    Gruss, Simon

    • Wolfgang Unsöld - 24. September 2016 13:11

      Hallo Simon,

      medizinische Fragen können wir leider nicht beantworten.

      YPSI Team

  3. Riccardo - 26. Juni 2016 10:05

    Hallo Wolfgang, würde das gerne mal probieren, eine Frage hierzu; ich trainiere immer in früh nach dem aufstehen und vor dem Frühstück. Ich trinke immer einen Kaffee davor. Würde das kontraproduktiv sein wenn ich zum Limetten-Salz-Cocktail noch Kaffee trinke? Ich denke mal der Kaffee davor ist mehr gelebte Praxis als wirklich notwendig…. Besten Dank schon mal

    • Wolfgang Unsöld - 24. September 2016 13:12

      Hallo Riccardo,

      Vielen Dank für Deine Fragen. Wir nehmen sie in den Fragenkatalog für die Kolumne auf und beantworten sie ggf. direkt online oder im kommenden “Ask the Coach” Buch

      YPSI Team

  4. dorin - 2. Februar 2017 11:59

    Hallo.
    Ich habe das Blogpost druchgelesen und haette eine Frage. Wieso hat Natursalz keinen negativen Effekt auf Blutdruck? Ich wuerde gern mehr uber diesem Effektunterschied zw. Natursalz und raffiniertem Salz erfahren oder lesen.
    Danke!

    • Wolfgang Unsöld - 14. Februar 2017 16:41

      Dorin

      zum Thema bietet ein Natursalz ein breiteres Spektrum an Mineralien. Zum anderen sind Zeitpunkt und Menge der Salzaufnahme entscheidend. Im Rahmen des Himalayasalz-Limetten-Wassers ist dies 1/4 Teelöffel am morgen.

      W

      • Kevin - 20. Februar 2017 18:31

        Moin Wolfgang,

        könntest Du eine Quelle angeben wo Du die Information her hast, dass das Himalaya Salz keinen negativen Einfluss auf den Blutdruck hat?
        Vielen dank und lieben Gruß
        Kevin

        • Wolfgang Unsöld - 21. Februar 2017 8:59

          Hallo Kevin,

          schau die Kommentare zu diesem Post durch. Die Frage habe ich dort schon beantwortet.

          W

          • Kevin - 22. Februar 2017 0:07

            Ja, das warum habe ich verstanden. Doch magst Du uns sagen, wo Du die Information her hast bzw. deine Information mit einer wissenschaftlichen / empirischen Quelle belegen? LG

          • Wolfgang Unsöld - 22. Februar 2017 8:25

            Kevin,

            Ja, Dr. Mark Houston hat bei einem Seminar dazu präsentiert.

            Ich gehe davon aus das die Info in seinem “The Hypertension Handbook” ebenfalls enthalten ist.

            W

  5. Alen Grepo - 21. April 2017 8:17

    Hi Wolfgang,

    Geht auch Meersalz?

    • Wolfgang Unsöld - 25. April 2017 20:17

      Ja. Genuagenommen geht jedes Salz. Auch weisses. Ich ziehe jedoch jedes farbige auf Grund die leicht höheren Mineraliengehalts vor.

      W

Have your say