YPSI – Wolfgang Unsoeld

From the Blog

3 Gründe, die für die Safety Squat Bar sprechen

Im YPSI haben wir 21 verschiedene Hanteln. Jede dieser Hanteln hat ihre Aufgaben und Vorteile. In diesem Artikel steht die „Safety Squat Bar“ im Vordergrund. Eine Hantel, die sich durch Griffe vor dem Körper, ein Nacken-/Halspolster sowie eine Absenkung der Scheibenaufnahme auszeichnet. Diese drei Besonderheiten der „Safety Squat Bar“ führen direkt zu den drei Hauptvorteilen und damit Gründen wieso und wann wir die „Safety Squat Bar“ im Training verwenden.

Die 3 Gründe, die für die Safety Squat Bar sprechen sind:

1. Ideal bei eingeschränkter Schultermobilität – Die Griffe vor dem Körper bei „Safety Squat Bar“ ermöglichen Kniebeugen zu einem Zeitpunkt an dem die Schultermobilität akut eingeschränkt ist, wie zum Beispiel durch eine Verletzung der Schulter nach einem Wettkampf, Spiel oder Training. Ziel ist es natürlich immer optimale Schultermobilität so schnell wie möglich wiederherzustellen. Nichtsdestotrotz, temporäre Einschränkungen sind Teil der Trainingsalltags. Um diese bei der Kniebeugen zu überbrücken – an einem Punkt an dem die Schultermobilität eingeschränkt ist – eignet sich die „Safety Squat Bar“ ausgezeichnet durch die Griffe, die vor dem Oberkörper auf Brusthöhe angebracht sind.

2. Tieferer Massenschwerpunkt – Durch die Absenkung der Scheibenaufnahme, die primär die Aufgabe hat, ein Rollen der Hantel zu verhindern, entsteht ein weiterer Vorteil – ein tieferer Massenschwerpunkt. Durch die veränderte Distanz zwischen primärem Drehpunkt (Hüfte) und dem Massenschwerpunkt (Langhantel) verändert sich die Rekrutierung der Muskulatur innerhalb der Range der Bewegung. So verschiebt sich die Rekrutierung durch den tieferen Massenschwerpunkt – ähnlich wie bei einer „Cambered Bar“ – weiter nach unten im Bewegungsbereich, eine ausgezeichnete Variante um den Bereich nahe des Umkehrpunkts zwischen exzentrischer und konzentrischer Kontraktion zu überladen. Insbesondere für den Fall, das dieser Bereich bei einem Trainierenden der limitierende bei der Ausführung der Kniebeugen ist.

3. Aufrechtere Haltung – Zum einen verringert sich durch das zentimeterdicke Nackenpolster der horizontale Abstand von Hantel zum fünften Lendenwirbel, und zum anderen sind die Ellbogen durch die Griffe vor der Brust weit vor dem Körper, beides führt zu einer sehr aufrechten Haltung bei dieser Kniebeuge. Die aufrechte Haltung bei der Kniebeuge mit der „Safety Squat Bar“ ist nahezu identisch mit der Frontkniebeuge, ohne wie bei der Frontkniebeuge den Oberkörper mehr zu involvieren. Diese aufrechtere Haltung erhöht unter anderem die Rekrutierung des Quadrizeps.

Vor wenigen Jahren war eine „Safety Squat Bar“ in deutschen Fitnessstudios undenkbar. Mittlerweile gibt es alleine im Raum Stuttgart sechs Studios, die eine „Safety Squat Bar“ für ihre Mitglieder und Trainierenden zur Verfügung stellen.

Viel Erfolg mit der Integration der „Safety Squat Bar“ in Dein Training!

Mehr Informationen zur Kniebeuge gibt es in Wolfgang Unsöld’s dritten Buch „Die perfekte Kniebeuge“ – zur Bestellung via Amazon klick hier

Bild: Der norwegische Gewichtheber Anour El Ouali bei Kniebeugen mit 198kg und der „Safety Squat Bar“ im YPSI.

2 comments

  1. Pit - 13. Mai 2017 4:05

    Vielen Dank für den Tip!
    Gott sei Dank habe wir so ein Teil im Kraftraum.
    Gleich mal testen heut! 🙂

Have your say